600 Jahre Reuth: Festwoche im Mai

Bei der Vorbereitung sitzen alle mit im Boot - vom Kindergarten bis zur Kirchgemeinde.

Weischlitz/Reuth - Schon seit Jahren wird in Reuth immer mal spekuliert, dass doch irgendwann ein großer runder Geburtstag ansteht. Doch dank Kreisarchivarin Sigrid Unger ist es jetzt amtlich: Am 31.5.1418, vor fast 600 Jahren, wurde der heutige Weischlitzer Ortsteil Reuth erstmals urkundlich erwähnt, und das zählt.

Dass gemäß der beiden Chroniken die erste Kapelle an der Quelle im Wald bereits fast 200 Jahre früher stand, ist nicht amtlich dokumentiert. Als sicher gilt, dass der Ortsname Reuth von ?Rodung? kommt, und dass bereits etwa 150 Jahre vor der urkundlichen Ersterwähnung vermutlich fränkische Bauern den Wald rodeten und Reuth gründeten.

Somit feiern manche Reuther insgeheim dieses Jahr auch das 750-jährige Bestehen ihres Ortes. Seit dem Frühjahr 2017 trifft sich eine Planungsgruppe bestehend aus Vertretern des örtlichen Heimatvereins, des Sportvereins, der Freiwilligen Feuerwehr und der Kirchgemeinde regelmäßig und hat ein vorläufiges Programm für die Festwoche aufgestellt. Auch der neu gewählte Ortschaftsrat wird sich nunmehr mit einbringen.

Da der Kindergarten in Reuth dieses Jahr seinen 60. Geburtstag feiert, wird dieser in die 600-Jahrfeier integriert. Und natürlich ist Klaus Hechler mit seinem Heimathaus mit von der Partie. Die Festwoche soll in der Himmelfahrt- Woche vom 7. bis 13. Mai 2018 gefeiert werden. Auftakt soll ein Tischtennisturnier für jedermann vom Sportverein am Montag, den 7. Mai, sowie Marionettentheater am Nachmittag für Kinder und am Abend für Erwachsene am 8. Mai sein.

Ein historischer Dorfrundgang ist am 9. Mai geplant, mit Ausstellungseröffnung in Hechlers Heimathaus. Zu Himmelfahrt am 10. Mai will die Kirchgemeinde Reuth mit ihren Schwesterkirchgemeinden im Pfarrgarten einen großen Freiluftgottesdienst feiern. Am Freitag, 11. Mai, findet ein Heimatabend statt - mit einem Vortrag zur Geschichte Reuths von Dr. Andreas Krone. Ein Nachfahre der letzten Adeligen von Reuth, Jörg von Schönfels aus dem Palais Buseck in Fulda, will anreisen und ein Grußwort sprechen.

Am Samstag, 12. Mai, wollen dann der Kindergarten Reuth und die Freiwillige Feuerwehr ganztägig ein Programm gestalten, dass dann in eine abendlichen Tanzveranstaltung in der Mehrzweckhalle mündet. Zum Abschluss der Festwoche soll es am Sonntag, 13. Mai, noch einen Gottesdienst in der neu sanierten Kirche geben, mit anschließendem Frühschoppen mit dem Reuther Musiker, Gastwirt und Brennstoffhändler Olaf Nagler.

Die langfristige Vorbereitung des großen runden Geburtstages hat sich gelohnt, da mittlerweile alle an einem Strang ziehen und die Feier des 600. Geburtstages ein Gemeinschafswerk der Reuther werden soll. fst