53-Jährige Frau in Jößnitz von Zug getötet

Eine 53-jährige Frau fiel am Montag am Haltepunkt Jößnitz vor eine Regionalbahn und wurde getötet. Ob es sich um einen Unfall gehandelt habe oder ob die Frau sich absichtlich in Suizid-Absicht vor den Zug warf, sei noch nicht eindeutig geklärt, so Mario Speer, Sprecher der zuständigen Bundespolizei in Klingenthal.

 

Fakt ist, dass die Frau aus dem Vogtland stammte. Der Vorfall passierte unmittelbar am Haltepunkt, als kurz nach 12 Uhr mittags der Regionalzug der Strecke Dresden-Nürnberg Jößnitz passierte. va

 

Mehr dazu heute im Vogtland-Anzeiger.