500 "stromern" durch Heizwerk in Plauen

Antonia und Pia hatten ihren Spaß. Unablässig steckten die beiden Mädels Bälle in die Rohrleitungen, die vom Kindererlebniskraftwerk in die benachbarten Papphäuser führen.

Plauen - "Es geht darum, den thermischen Fluss über Bälle simulieren. Und weil gleichzeitig Strom gewonnen werden kann, leuchtet sogar Licht in den Häusern", erläutert Andreas Ballenstedt, envia therm-Mitarbeiter und am Samstag Standbetreuer beim "Tag der offenen Tür" am Heizwerk Plauen in der Hammerstraße.

Hierzu hatte das Unternehmen zum 70-jährigen Bestehen der Fernwärmeversorgung eingeladen. Die Kinder hatten allerlei an Aktivitäten zu entdecken - neben dem Erlebniskraftwerk stand eine Hüpfburg, sie konnten ihre Geschicklichkeit am "Heißen Draht" ausprobieren oder ihre Koordination an der Reaktionswand testen. Überall konnte man tolle kleine Preise gewinnen, beim Gewinnspiel für die Erwachsenen gar ein paar größere, wie einen Gutschein für ein Diner im Hotel "Alexandra", einem langjährigen Kunden der Fernwärmeversorger. Ina Sörgel aus Plauen darf sich über den Preis freuen.

Zahlreiche Plauener nutzten am Samstag die Chance, sich im Gelände des Heizwerkes einmal umzuschauen. Mehr als 500 Leute schleusten die Mannen um Jens Kliemann durch das Gelände und das Heizwerk. "Wir konnten anfangs den Ansturm gar nicht bewältigen. Vor allem vormittags und über Mittag war eine ganze Menge Publikum da. Olaf Troschka aus Plauen war einer der vielen, die sich einer Führung in Sicherheitsweste und mit weißem Schutzhelm ausgestattet, anschlossen.

"Das war schon beeindruckend, wie groß diese gesamte Anlage ist. Gerade der Einstieg in einen Brennkessel war wirklich spannend. Auch die enorme Leistungsfähigkeit und die Größe des Bereichs, der mit Wasser und Wärme versorgt wird, hatte ich so überhaupt nicht auf dem Schirm. Das hat sich wirklich gelohnt", resümierte Troschka. Rund um das Thema der Energiegewinnung informierte im "Energie-Express" vor Ort ein Team von Energie-Experten, die insbesondere zu Wärmepumpen und Blockheizkraftwerken aussagefähig waren.

Natürlich kam auch die kulinarische Versorgung nicht zu kurz. Bei Kürbissuppe, Roster, Steak, Eis, Kuchen und allerlei Getränken ließen es sich die Besucher gut gehen. Auch ein kleines Bühnenprogramm im Festzelt wurde geboten. Unter anderem tanzten die Line Dance-Kids, die Band Brezel Brasss spielte muntere Blamusik und das Fanprojekt Vogtland-Plauen machte mit seiner Trommelgruppe eine Menge "Alarm". Getanzt hatten auch die "Evergreen-Kids", die von envia therm-Geschäftsführer Holger Linke nach ihren tollen Tanzeinlagen in "Irish Dance-Manier" mit einem 200 Euro-Scheck überrascht wurden. Das Geld soll in die neuen Projekte des Tanzvereines fließen, so die Chefin des Vereines, Jeannette Breitsprecher.