300 Touristiker besuchen bald Jößnitz

Plauen/Jößnitz - Am 25. Februar treffen sich in Jößnitz rund 300 Vertreter der sächsischen Tourismusgebiete. Sie haben alle ein und dasselbe Ziel: Ihre Region für den Tourismus interessanter zu machen.

Innerhalb von "Sachsens Dörfer" beteiligen sich 21 ausgewählte Urlaubsorte mit Tradition, Brauchtum und Landkultur an der Aktion der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen GmbH. Seit einigen Jahren ist auch Jößnitz mit seinen Angeboten dabei.

An diesem Mittwoch im Februar werden in der Bildungsstätte Jößnitz Erfahrungen ausgetauscht. Am Vormittag werden sich die Teilnehmer des Treffens in einem Rundgang durch den staatlich anerkannten Erholungsort über die einzelnen Angebote und Örtlichkeiten informieren. Das gab Ortschaftsrat Wolfgang Eckardt (Die Linke) zur Sitzung in der vorigen Woche bekannt.

In gleicher Sitzung erklärte Ortschaftsratsvorsitzender Michael Findeisen, dass noch Jößnitzer gesucht werden, die ehrenamtlich die Bepflanzungskübel und die Beete entlang der Straßen pflegen. Die Pflanzen werden gestellt.

In einem Gespräch mit Peter Kober, Geschäftsführer der Stadtwerke - Strom Plauen GmbH, wurde auf die eventuell zu gestaltenden Trafohäuschen im Ortsgebiet Jößnitz hingewiesen. Auf Plauener Gebiet sind alle relevanten Stationen bereits durch André Bretschneider gestaltet worden. Der Ortschaftsrat einigte sich auf die Trafostationen in der Reißiger Straße, der Bahnhofstraße und an der Weggabelung Jößnitz-Pfaffenmühle-Röttis.

Weiterhin gab der Ortschef bekannt, dass Kammersängerin Dagmar Schellenberger in der nächsten Adventszeit ein Weihnachtskonzert in der Jößnitzer Kirche gibt. Sie stamme aus Jößnitz und lebt jetzt am Neusiedler See in Österreich. Der Festspielort Mörbisch hat eine Anfrage auf Partnerschaft mit Jößnitz gestellt. Findeisen begrüßte die Initiative und sprach von gegenseitigen Besuchen im Sommer. Gabi Kertscher