2000 Euro für Kühlfahrzeuge

Kurz vor Ostern hat die Plauener Tafel eine willkommene Spende erhalten. Der Plauener Lions-Club sowie die Corona-Soforthilfe von Stiftunglife Celle übergaben einen Scheck in Höhe von 2000 Euro.

Plauen Die Freude war groß. Zwei Vertreter des Lionsclub Plauen, Anselm Brütting und Wilfried Pönitz, brachten die Geld-Spende in der Schlossstraße vorbei und informierten sich über die dortige Arbeit und die nächsten Vorhaben. Die Lions-Delegation erfuhr zudem, dass die langjährige Ehrenamtliche der Kleiderkammer und ehemalige Teamleiterin der Plauener Tafel, Waltraud Klarner, 65. Geburtstag feierte und bis heute tagtäglich im Einsatz ist.
"Wir bedanken uns bei den Lionsfreunden, die in den vergangenen zwölf Monaten auf wichtige Aktivitäten zum Einwerben von Spenden verzichten mussten und dennoch mit viel Kreativität ihr Herzensprojekt Plauener Tafel unterstützt haben", sagte Ali-Chefin Konstanze Schumann. Die 2.000 Euro fließen in die Unterhaltung der Kühlfahrzeuge, die die Tafel für den Transport der Lebensmittel für die Bedürftigen einsetzt.
Derzeit verzeichnet die Tafel und die weiteren Einrichtungen im Sozialen Kompetenzzentrum einen verstärkten Zulauf von Bürgern, die auf Hilfe und Unterstützung angewiesen sind. "Wir haben in der Tafel mehr als zehn Prozent Steigerung bei der Ausgabe von Hilfspaketen registriert. Im ersten Quartal 2021 waren das 5.224 Portionen", rechnet Teamleiterin Jana Morawetz aus. Sie beobachtet, dass die Not in der Bevölkerung wächst, es sind Menschen, die ihre normalen Einkünfte verlieren, die ihre Jobs verlieren, ihr kleines Unternehmen. "Diese Menschen laufen hier nun nach und nach auf, ja, es klingt bitter", sagte Morawetz, die froh ist, dass die Spendenzuwendungen vor allem auch an Waren stabil sind. Der Lionsclub stellt sich derzeit ebenfalls neu auf. "Wegen der Pandemie treffen wir uns lediglich online, dabei planen wir neue Aktivitäten", berichtete Anselm Brütting, Präsident des Service-Clubs. Schulen stehen ebenso auf der Liste wie ein Spielplatzprojekt und individuelle Leistungen für Schüler wie Laptops für das Lernen zu Hause. Die Lions-Mitstreiter Brütting und Pönitz zeigten sich verärgert, dass vor allem ehrenamtliche Einrichtungen zunehmend von finanzieller Unterstützung und Zuwendung abgeklemmt würden. Als aktuelles Beispiel nannte Schumann die fehlenden Mittel für die insgesamt teuren Corona-Schnelltests.