200 Ostereier auf Insel in Rodewisch vesteckt

Ei ist nicht gleich Ei. Jene 200, die jetzt auf der Schlossinsel Rodewisch versteckt wurden, tragen einen Stempel mit dem "Rowi"-Logo.

Engagierte Jugendliche, wie Josephine und Danilo Janich (vorn rechts) haben tolle Ideen für den Jugendtreff "Rowi-Park" eingebracht. Dafür gab es 2017 beim Städtewettbewerb "Ab in die Mitte" den ersten Preis und 30.000 Euro Preisgeld. Nach und nach wird der Jugendtreff entstehen - das Rowi-Logo gibt es schon. Solche einmaligen Eier durften Kids wie Emilia und Luis (hinten) am Wochenende suchen.

Jungzüchterin Luisa-Sophie Wolf (vorn links) brachte den Osterhäschen-Nachwuchs zum Streicheln mit. Während die Kinder beim Eiersuchen waren und einen Baum mit selbst bemalten Ostereiern schmückten, lauschten die großen Rodewischer der Weimarer Architektin Heike Roos. In den nächsten zehn Jahren soll die Schlossinsel ihr Bild verändern.

Bühne und Insel-Imbiss werden ihren Standort wechseln, dadurch wird die Blickachse auf Renaissanceschlösschen und das mittelalterliche Feste Hus frei. Ein Planetenweg, Gräserkabinett und ein zweiter Zugang (Steg) übers Gewässer sollen den Komplex attraktiver machen. Foto/Text: cze