20 Jahre Intersport Hopfmann Falkenstein

Falkenstein/Plauen - Vor 20 Jahren eröffnete Volker Hopfmann in der Fußgängerzone in Falkenstein ein kleines Sportgeschäft. Mit "Intersport Hopfmann" hatte der begeisterte Sportler sein Hobby zum Beruf gemacht.

 

Der kleine Laden platzte schon bald aus allen Nähten. Nach sechs Monaten kam die Fläche des ehemaligen HO-Geschäftes in der Nachbarschaft dazu. Seit etwa 15 Jahren gibt es noch einen Anbau nach hinten, so dass jetzt auf etwa 400 Quadratmetern ein riesiges Angebot gibt für alles, was man zum Sport braucht. In diesem Jahr wurde nochmals umgebaut, um noch ein paar Quadratmeter Verkaufsfläche zu gewinnen.

Vor zehn Jahren wurde im Zentrum von Plauen eine weitere Filiale eröffnet, die so gut angenommen wurde, dass sich dort heute auf 1500 Quadratmetern das größte Sportgeschäft des Vogtlands befindet. Es gibt also gleich zwei Mal Grund zum Feiern bei Intersport Hopfmann. Vom 12. bis zum 30. Juni dürfen sich die Kunden deshalb über Jubiläumsangebote freuen.

"Unser Hobby ist der Sport", sagt der 29-jährige Juniorchef Franz Hopfmann, der die Filiale leitet. "Hier machen fast alle Sport", meint er im Blick auf das Team: Fast 25 Personen haben hier ihren Arbeitsplatz, den sie als Sportbegeisterte ausfüllen. Namhafte Sportler wie Romy Lindner und Lars Unger gehören dazu. Und selbstverständlich wird in der Familie Hopfmann Sport getrieben: Vater Volker Hopfmann hat schon acht Mal den Ironman geschafft. Sohn Franz hat erst beim Studium Geschmack am Leistungssport gefunden. Nun ist er ebenfalls beim Triathlon aktiv. Da gehört er zur Regionalliga. Hatte er sich als Schüler nur mäßig für den Sport interessiert, so stellte er beim Studium fest, dass man ein gesundes Leben nicht ohne Sport führen kann. Da wurde er vom Vater mitgerissen. Heute treibt Franz Hopfmann, der Betriebswirtschaft studiert hat, etwa 15 Stunden in der Woche Sport. Laufen, Radfahren und Schwimmen gehören zu seinem Programm.

Da alle Mitarbeiter Sport treiben, können sie die Kunden kompetent beraten, meint der Junior. Von A wie Aerobic bis Z wie Zeitfahrmaschine kennen sich die Fachleute aus. Eine Zeitfahrmaschine ist übrigens ein spezielles Fahrrad, das extrem leicht und durch seine außergewöhnliche Konstruktion sehr aerodynamisch ist. Das Kerngeschäft richtet sich nach der Jahreszeit: Im Winter wird alles geboten, was zum Wintersport gehört, ob Alpin, Nordisch oder Snowboard. Im Sommer dreht sich alles ums Wandern, Laufen und Baden. "Besonders das Wandern ist in unserer Region ein heißes Thema", sagte Franz Hopfmann im Gespräch. Aber auch für den allgemeinen Fitnessbereich kann man sich bei Intersport ausstatten.  ros