18 Künstler in Plauener Galerie

Mit einem neuen Ausstellungsprojekt macht die Galerie Forum K auf sich aufmerksam. Ab Freitag werden 18 Künstler ihre Arbeiten gemeinsam in einer Schau präsentieren.

Plauen - Von Jung bis Alt, von stilvoll bis skurril, von unterhaltsam bis nachdenklich: "Last Minute Artists" vereint erstmals in der Galerie Forum K in Plauen 18 Künstler in einer Ausstellung. Die Idee dazu hatte Galerist Andy Darby. Seine kleine Galerie an der Bahnhofstraße ist dafür bekannt - jungen, oft unbekannten Künstlern eine Plattform zu bieten. In den letzten Wochen konnten sich Kunstschaffende aus allen Ecken der Republik melden, die ihre Arbeiten gerne ausstellen möchten. Vorschriften gab es keine großen. Keiner der Interessenten wurde wieder nach Hause geschickt, sagt Darby. "Es sind einige Künstler dabei, die noch nie ausgestellt haben." Zu diesem Kreis gehört auch Sandy Gruber aus Klingenthal. Die 33-jährige Mediengestalterin hat im Internet vom Aufruf erfahren.

Die Möglichkeit, in einem solchen Rahmen seine Bilder einmal zu zeigen, nutzte die Vogtländerin sofort. In der Ausstellung sind von ihr drei Malereien und ein Triptychon zu sehen. Auffällig ist ein schwarzes Bild mit zahlreichen ausgedrückten Zigaretten. "Ich hatte bei diesem Bild einmal das Bedürfnis etwas Hässliches zu malen", sagt Sandy Gruber. Sie wird wie viele andere Teilnehmer Freitagabend bei der Eröffnung der Ausstellung mit dabei sein. Zu sehen sein werden neben Malereien auch Grafiken, Plastiken, Skulpturen, Objekte und Fotostrecken. "Last Minute Artists" ist eine gelungene Ansammlung von verschiedensten Kunstformen. Unterhaltsame und nicht ganz so ernst zu nehmende Beiträge lassen sich ebenfalls finden. Dazu dürfte ein an die Wand geschraubtes Stuhlgestell zählen.

Es ist Ingrid Heilsbergs Antwort auf die Bestuhlung im Vogtlandmuseum. Die Installation der Schöneckerin besteht aus drei Teilen. Auf ein besonderes Phänomen macht Jacqueline-Chantal Wiesenhof aufmerksam. Sie zog sich mehr oder weniger freiwillig "Unterschichten-Fernsehen" rein. Dabei fiel ihr auf, dass in den meisten Familien aus dieser Klientel ein Fliesentisch das Wohnzimmer ziert. Die Karriere des Möbelstücks im Deutschen Fernsehen belegt sie mit 28 Fernsehbildern, die fein säuberlich an der Wand aufgehängt wurden. Hingucker wird der originalgetreu dekorierte Fliesentisch in der Ausstellung sein.

Die Ausstellung wird am Freitag, 19.30 Uhr, eröffnet und ist bis zum 27. Oktober zu sehen.