135 Stufen mit Tempo hinauf

Das 14. Bärensteinturm- und Leserfest des Vogtland-Anzeigers und seiner Plauener Partner Rotary Club und HC Einheit rückt näher. Am 15. Juni zwischen 11 und 17 Uhr geht es rund auf dem Gelände des 113-jährigen Bauwerkes. Natürlich wird es auch wieder einen Turm-Lauf geben.

Plauen - Das 100. Jubiläum der Einweihung des alten Turmes auf dem Bärenstein war 2006 der Startschuss für ein wiederkehrendes Familienfest auf der zweithöchsten Erhebung an der Peripherie Plauens. Und natürlich gab es damals die Premiere für den Turm-Lauf. Inzwischen ist der Wettkampf bei Sportlern und Laufbegeisterten aller Altersklassen schon fest im Terminkalender verankert. 

 17,75 Meter hoch war der alte Aussichtsturm, der bei einem Luftangriff 1945 beschädigt und zwei Monate später abgerissen wurde. 50 Jahre mussten ins Land ziehen bis der Gedanke geboren wurde, am alten Standort einen neuen Turm zu errichten. Der Rotary Club Plauen, der auch gemeinsam mit dem Vogtland-Anzeiger die Idee zu dem Fest hatte und es seitdem mit bestreitet, ergriff die Initiative. Der Großteil der Baukosten wurde durch Spenden zahlreicher Plauener und Vogtländer erbracht. Beim 6. "Tag der Sachsen" konnte im September 1997 der neue Bärensteinturm erstmals wieder bestiegen werden. Und seitdem nutzen fast täglich die Plauener und ihre Gäste die Möglichkeit eines Rundblickes auf die Stadt unweit des Oberen Bahnhofes. Der Turm ist immerhin bis zur Spitze 35 Meter hoch. In 24,30 Metern Höhe befindet sich die Aussichtsplattform. Wer die Treppe hinauf geht, tritt so manchen ehrwürdigem Bürger der Stadt mit Füßen, denn die Stufen sind fast alle von Privatpersonen per Spende gekauft. 

 Natürlich kann auch beim fröhlichen Treiben am 15. Juni rund um das markante Bauwerk auch aus dessen Höhe die schöne Aussicht auf die Spitzenstadt genossen werden - nach einem gemächlichen Aufstieg. Doch der Höhepunkt des Festes wird der Turm-Lauf sein. Und alle Altersklassen können daran teilnehmen. Gesucht wird jener, der am schnellsten die 135 Stufen nach oben läuft. Dabei werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene in acht Altersgruppen - nach Männlein und Weiblein getrennt - bewertet: Bis 10, 15, 20, 30, 40, 50, 60 und über 60. In den bislang 13 Läufen haben die Frauen und Männer die Messlatte schon sehr hoch gelegt. In den ersten beiden Jahren brauchte Thomas Just mit 22,6 beziehungsweise 22,41 Sekunden die kürzeste Zeit, um den Bärensteinturm hinauf zu sprinten. 2013 hat Tobias Burkhardt mit 20,29 Sekunden die Zeit getoppt.Bei den Frauen war Wilma Hartmann mit 26 Sekunden bislang die Schnellste. Bei den bisher 13 Turm-Läufen hatten mehr als Tausend Teilnehmer ihre Schnelligkeit unter Beweis gestellt. Auch im vergangenen Jahr hatten bei Regenwetter - der Turm musste zeitweise gesperrt werden - 35 Starter im Eiltempo die Stufen unter die Füße genommen. Schnellster wurde Fritz Höpner mit 22,0 Sekunden.

 Die Jugendabteilung des Handballclubs HC Einheit Plauen, die seit 2011 mit der Stoppuhr am und im Turm steht, wird auch dieses Mal die Zeiten ganz professionell messen. Gestartet werden kann von 11 bis 16 Uhr und zwar in der Reihenfolge der Anmeldungen, die ausschließlich am 15. Juni vor Ort möglich sind. Jeder, der mitmachen will, bekommt am Fuße des Turmes eine Startkarte, die er nach Übertragung der Ergebnisse .... Für die drei Besten jeder Altersklasse gibt es Urkunden, die der Vogtland-Anzeiger gestaltet, sowie Preise, die auch der Rotary Club stiftet. 

 Medizinisch überwacht werden die Läufe von den Johannitern, die für alle Fälle auch einen Rettungswagen mit vor Ort haben. Glücklicherweise wurde er in all den Jahren nicht gebraucht. Und dennoch war er begehrt - bei den Kindern, die sich ein solches Einsatzfahrzeug gern mal von innen anschauen. 

 Zwischen den einzelnen Turm-Läufen wird es auch immer wieder pausen geben, so dass auch Besucher des Bärensteinturmfestes, die nicht in den sportlichen Wettstreit treten möchten, die Möglichkeit haben, den Turm in aller Ruhe zu besteigen - und die Aussicht auf Plauen zu genießen. M. T.