127 illegale Migranten im Dezember von Bundespolizei Klingenthal aufgegriffen

Klingenthal/Plauen/Zwickau - Im letzten Monat des Jahres 2015 griffen Beamte der Bundespolizeiinspektion Klingenthal insgesamt 127 illegale Migranten auf.

Dies waren deutlich weniger als noch im November, als 558 Personen durch die Bundespolizei im Vogtland registriert worden sind. Im gesamten Jahr 2015 wurden im Vogtland 2.355 Personen festgestellt, die im Wege illegaler Migration hierher gelangten - die meisten davon in der zweiten Jahreshälfte. Lediglich 106 davon entfielen auf den Zeitraum von Januar bis Juni 2015. Die Klingenthaler Ermittlungsbeamten eröffneten 46 Verfahren wegen Einschleusen von Ausländern - einem Straftatbestand nach dem Aufenthaltsgesetz.

Die Personen wurden fast ausnahmslos in Zügen auf der Sachsen-Franken-Magistrale aufgegriffen, so die Bundespolizei. Vereinzelt auch in Zügen der Vogtlandbahn. Die meisten Personen, darunter auch viele Kinder, kamen aus Syrien und Afghanistan. Drittgrößte Gruppe waren Menschen aus dem Irak. Alle Personen wurden in der Bundespolizeiinspektion Klingenthal erkennungsdienstlich behandelt und es wurden Strafanzeigen wegen unerlaubter Einreise auf Grund geltender Rechtsvorschriften erstattet.

Nach Abschluss aller polizeilichen Erstmaßnahmen sowie stellenweise erfolgter humanitärer Hilfeleistung wurden laut Bundespolizei die Personen an die Außenstelle Chemnitz des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge weitergeleitet. Unbegleitete minderjährige Kinder und Jugendliche übergaben die Beamten in die Obhut zuständiger Jugendämter. va