1000 Mal für guten Zweck "angezapft"

Seit 29 Jahren kommt Dieter Fischer wöchentlich nach Plauen und lässt sich Blut abnehmen. Der 60-jährige Oelsnitzer spendete gestern zum 1.000 Mal Blutplasma. Neben den genannten Plasmaspenden rettete er mit zusätzlich 17 Vollblut- und 16 Thrombozyt-Spenden unzählige Leben. Für ihn sei es selbstverständlich, fremden Menschen zu helfen, erklärte Dieter Fischer. Die Blutabnahme wird unter strengen hygienischen Maßnahmen durchgeführt. Vor allem in der heutigen Zeit wird Fieber gemessen und das übliche Gespräch mit einem Arzt vor der Spende durchgeführt. "So wird mein Gesundheitszustand gleich mit überwacht." Die gespendete Blutmenge richtet sich nach dem Körpergewicht des Spenders. Für das Blutplasma werde Dieter Fischer jedes Mal 850 Milliliter und für die Vollblutspenden 500 Milliliter entnommen, erklärte Centermanagerin Schwester Dorit Schuster. "Wir könnten noch viel mehr Spender gebrauchen. Blutplasma ist wichtig und wird dringend benötigt."  Gabi Kertscher