100 Jahre Athletenclub Pausa

Am Montag jährte sich die Gründung des 1. Pausaer Ringervereines, dem Athletenclub Pausa, zum 100. Mal - denn genau am 27. Juli 1909 organisierten sich unter dem ersten Vorsitzenden Wolfgang Spitzbarth die Ringer in der Erdachsenstadt.

30 ehemalige Ringerrecken trafen sich dazu im "Cafe am Markt" - genau an jenem Ort, der vor genau 100 Jahren noch als Restaurant "Hopfenblüt" bekannt war und in dem die Gründung des Athletenclubs Pausa vollzogen wurde. Selbst Pausas Bürgermeister Jonny Ansorge ließ es sich nicht nehmen, bei den Ringern an diesem historischen Datum vorbei zu schauen, zudem im Eingangsbereich des Cafe's am Markt eine Gedenktafel angebracht wurde.

Cafe-Inhaber Dieter Lippert spendierte den ehemaligen Athleten eine große Ringer-Torte, die natürlich gleich an Ort und Stelle aufgeschnitten und verzehrt wurde. Das Ganze ging natürlich nicht ohne Geschichten aus "alten Ringerzeiten" ab, wobei Chronist Horst Steinert einige Begebenheiten aus Vorstandsprotokollen zum Besten gab, die zeigten, welchen enormen Stellenwert eine Mitgliedschaft im1920 in Pausa hatte, denn nicht jeder Interessent bestand die strikten Aufnahmekriterien.

Am Abend folgte dann die feierliche Vorstandssitzung des KSV Pausa, wobei dort bereits auf die kommenden Höhepunkte geblickt wurde. So wird am 15. August der Startschuss in die neue Saison gegeben - angefangen mit dem Vogtland-Pokal für Anfänger, über Jugend-Vergleichswettkämpfe, wobei auch der hessischer Vertreter KSV Elgershausen in die Erdachsenstadt kommt, bis hin zum Männer-Freundschaftskampf des Zweitligaaufsteigers WKG Pausa/Plauen gegen den Erstligavertreter KG Frankfurt/Eisenhüttenstadt. Da wird in der Schulturnhalle wieder einiges los sein.  J. Richter