"100 000" Glückszahl des Abends

Zum Jahresempfang der Sport-Stiftung der Sparkasse Vogtland waren zahlreiche engagierte Vereinsmitglieder eingeladen. Grußworte gab es unter anderem von Landrat Rolf Keil, die Cheerleader aus Auerbach präsentierten eine Show-Einlage und eine besonders erfreuliche Nachricht gab es für die Sportförderung: Die Sparkasse erhöhte das Stiftungskapital.

Plauen - Die Mädchen und Jungen der Cheerleader aus Auerbach wurden mit viel Applaus im Festsaal am Komturhof willkommen geheißen und als doppelte Weltmeister angekündigt - den Titel errangen sie in diesem Jahr im amerikanischen Orlando. Nach ihrer furiosen Showeinlage drehten sie weiße Tafeln um und es erschien die Zahl 100 000. Um diese Summe wurde das Kapital der Sportstiftung der Sparkasse Vogtland für das neue Jahr aufgestockt - denn Sport verursacht in der Region mit deren zahlreichen Vereinen natürlich auch Kosten. Beim Jahresempfang hatte eine Sportabteilung besonderen Grund zur Freude: Die Plauener Flossenschwimmer vom Tauchclub Nemo erhielten ein Geschenk von der Förderung der Sportstiftung der Sparkasse Vogtland. Marius Waletzko, 15 Jahre, ist erfolgreicher Flossenschwimmer im C-Bundeskader. Er erhielt eine Monoflosse, ein besonderes Sportgerät, welches speziell auf den Athleten abgestimmt, angefertigt wird. Mario wurde aufgrund seiner sportlichen Erfolge in das "Team Vogtland" berufen.
Zum Empfang wurde einmal mehr offenbar: Das Vogtland ist eine begeisterte Sportregion. Landrat Rolf Keil verwies auf die vielen Sportarten, die im Vogtland in Vereinen betrieben werden, und dankte den Vereinsmitgliedern und Funktionären für deren Engagement und Energie, das Vereinsleben in der Region zu pflegen. Dass dazu auch die materielle und wirtschaftliche Basis gehört, wurde ebenfalls besprochen. Trainingsutensilien, Sportgeräte, Fahrten zu den Wettkämpfen, Startgebühren: Alles kostet Geld und nicht alles kann aus den Vereinsbeiträgen gestemmt werden, zumal viele Dinge auch nicht von staatlicher Seite gefördert und unterstützt werden. Vor allem Mäzene, Sponsoren oder Stiftungen erweisen sich zunehmend als Geldgeber. "Die Sport-Stiftung der Sparkasse Vogtland wurde initiiert, den Sport in der Region zu unterstützten, attraktiv zu halten und neben dem Breitensport auch den Leistungssport zu fördern. Auch in diesem Jahr unterstützte die Stiftung mit 100 000 Euro zahlreiche Projekte im Vogtland", sagte Marko Müllbauer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Vogtland und Vorsitzender des Stiftungsvorstandes der Sport-Stiftung der Sparkassen Vogtland.
Beispiele sind die mit dem Kreissportbund organisierten Vogtlandspiele im Sommer und Winter. Der Schulsport wird mit dem Kreiswettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" gefördert und Mittel für die Wettkampforganisation und Teilnahme zur Verfügung gestellt. Um den Nachwuchssport im Vogtland zu fördern, werden über den Förderverein Sporthilfe die Talentestützpunkte im Vogtland mit finanziellen Mitteln gewürdigt, sowie die Tätigkeit von Regionaltrainern, die sich hauptamtlich um die Zukunftskader kümmern, ermöglicht. Zudem gibt es das Team Vogtland, in dem aktuell 20 erfolgreiche Nachwuchssportler berufen und speziell über ihren Verein gefördert werden.
Vor dem Bankett mit vielen Gesprächen unter Sportlern, Funktionären und Sponsoren, gab es für die Gäste einen Vortrag zum Thema Sportvermarktung, gehalten von Prof. Dr. Florian Riedmüller von der Technischen Hochschule Nürnberg.