Der Vogtland-Anzeiger sagt auf Wiedersehen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nach mehr als 30 Jahren hat der Vogtland-Anzeiger mit der Ausgabe vom 31.01.2022 sein Erscheinen als Tageszeitung aus wirtschaftlichen Gründen einstellen müssen. Die letzten Jahre waren für unsere Zeitung schwierig. Die damalige Vogtland-Anzeiger GmbH konnte in der Insolvenz von einem neuen Unternehmen, der Vogtland-Anzeiger Betriebs-GmbH & Co. KG, einer Tochtergesellschaft der Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG (CVD), fortgeführt werden. Die CVD verlegt auch die Freie Presse. Viele Leserinnen und Leser hielten dem Vogtland-Anzeiger über viele Jahre die Treue, manche über Jahrzehnte. Für diese Verbundenheit wollen wir uns recht herzlich bei Ihnen bedanken. So wie der Vogtland-Anzeiger nach der damaligen Insolvenz weiter bestanden hat, ist auch die jetzige Einstellung nicht das Ende des Vogtland-Anzeigers. Die "starke Stimme des Vogtlandes" wird nicht verstummen und sich auch weiter einmischen. Seit dem 01.02.2022 erscheinen viele unserer Inhalte, Rubriken und Kolumnen in der Freie Presse, die als eine der besten Regionalzeitungen in Deutschland gilt. Liebe Leserinnen und Leser, Ich denke, dass Sie bei der Freien Presse gut aufgehoben sind. Ich sage nicht "adieu", sondern "auf Wiedersehen". Wir bleiben weiter in Kontakt.

Wilfried Hub
Chefredakteur